Zum Inhalt wechseln
eine Frau mit türkisem Trägertop sitz am Strand und meditiert, mit dem Rücken zur Kamera, im Hintergrund sieht man das Meer, die Wellen schlagen ans Ufer
    Frohe Weihnachten

    Sehr geehrte Mitglieder der ÖSG,
    liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

     

    Ein Jahr geht so schnell vorbei, dass kaum Zeit bleibt innezuhalten und zurückzublicken.
    Ich möchte die Gelegenheit nützen und das jetzt tun: Nachdem von IASP und EFIC das Jahr 2017 zum "Global Year against Pain after Surgery" erklärt wurde, haben wir dementsprechend im April eine österreichweite Patientenbefragung zum Thema „Zufriedenheit mit der postoperativen Schmerztherapie“ durchgeführt. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich für die rege Teilnahme und die Unterstützung bei der Durchführung dieser Befragung bedanken. Details zu den Ergebnissen können Sie auf unserer Website www.oesg.at nachlesen. Auch in dieser Patientenbefragung hat sich gezeigt, dass die Sectio caesarea nach wie vor zu den Eingriffen mit den stärksten postoperativen Schmerzen zählt. Die ÖSG hat sich daher entschlossen, 2018 gemeinsam mit der ÖGARI ein Positionspapier zum Thema „Schmerztherapie in der Schwangerschaft und Stillzeit“ zu erarbeiten.

    Unser diesjähriger Kongress in Zell am See widmete sich der Komplexität des Schmerzes und den vielfältigen Behandlungsoptionen. Das Kongressthema des ÖSG Kongresses 2018 lautet „Schmerzmedizin trifft Alternsmedizin“, ein Thema, das uns in den nächsten Jahren immer mehr beschäftigen und herausfordern wird.
    2018 ist von IASP und EFIC zum „Global Year of Excellence in Pain Education“ ernannt worden. Eine fundierte schmerzmedizinische Ausbildung ist die Basis für jede schmerzmedizinische Tätigkeit. Eines unserer Ziele ist, die Schmerzmedizin nach internationalem Vorbild als Querschnittsfach in das Medizinstudium zu integrieren. Ebenso wichtig ist es, schmerzmedizinische Aus -und Weiterbildung den Bedürfnissen der Studierenden und der Ärztinnen und Ärzte anzupassen. Um dies umsetzten zu können, werden derzeit entsprechende Befragungen sowohl unter Studierenden als auch praktizierenden Kolleginnen und Kollegen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden wir Ihnen im Rahmen der Schmerzwochen im Jänner 2018 präsentieren können.

    Besonders freue ich mich, Ihnen ankündigen zu dürfen, dass nächstes Jahr, auf Anregung der ÖSG, die erste Dreiländertagung als Kooperation der deutschen, der schweizer und der österreichischen Schmerzgesellschaft im Dezember in Wien stattfinden wird. Wir haben also viel vor und auch die gesundheitspolitischen Themen werden dabei nicht zu kurz kommen.

    Nach diesem Rückblick und Ausblick möchte ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Weihnachtstage wünschen.

    Ich freue mich auf ein Wiedersehen und auf die weitere Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

    Ihre

    Gabriele Grögl-Aringer
    Präsidentin der Österreichischen Schmerzgesellschaft

    Österreichische Schmerzgesellschaft