Zum Inhalt wechseln
eine Frau mit türkisem Trägertop sitz am Strand und meditiert, mit dem Rücken zur Kamera, im Hintergrund sieht man das Meer, die Wellen schlagen ans Ufer

    15.5.2017 - Wissenschaftspreise der ÖSG werden in Zell am See vergeben

    Prof. Lembeck und Prof. Klingler Preis

    Die Österreichische Schmerzgesellschaft vergibt in diesem Jahr wieder zwei Forschungspreise. Erstmals ehrt die ÖSG mit der Preisvergabe neben den jungen Preisträgern, die Ende der Woche feststehen, auch zwei namhafte Forscher aus der Vergangenheit. Prof. Lembeck und Prof. Klingler haben sich Zeit ihres Lebens dem Thema „Schmerz“ gewidmet. Ihre Namen auf den Urkunden ehren auch die aktuellen Preisträger.

    Univ. Prof. Dr. med. univ. Fred Lembeck war Vorstand des Institutes für experimentelle und klinische Pharmakologie an der Universität Graz. Die experimentelle Forschung war ohne Zweifel das Herzblut in Fred Lembecks wissenschaftlichem Lebensweg. Weit über seine Emeritierung hinaus ließ er es sich nicht nehmen, selbst im Labor Hand anzulegen und an der Planung von Experimenten mitzuwirken. Genauso lag ihm aber auch die ungebrochene Weitergabe des bereits vorhandenen Fachwissens am Herzen. Fred Lembeck war von 1972 bis 1975 Generalsekretär der Internationalen Union für Pharmakologie - dem Dachverband sämtlicher pharmakologischer Gesellschaften der Welt. Er ist Gründungsmitglied der „Academia Europea" und für seine wissenschaftlichen Verdienste, insbesondere für seine Serotonin-Forschung und Forschungsarbeiten zur Substanz P, erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Er wurde zum Mitglied der deutschen Akademie der Naturforscher „Leopoldina" und zum Ehrenmitglied der Deutschen und der Ungarischen Pharmakologischen Gesellschaft ernannt. Trotz der vielen Ehrungen blieb Fred Lembeck ein bescheidener Mann. Mit der Benennung des Wissenschaftspreises für die beste vorklinische Arbeit in Prof. Lembeck Preis ehrt die ÖSG sein Wirken.

    Univ.-Prof. Dieter Klingler, am 22. September 1936 geboren, leitete von 1978 bis Ende 2001 die Abteilung für Neurologie im AKh Linz. Er gründete gemeinsam mit dem damaligen Oberarzt Christian Lampl die interdisziplinäre Schmerzklinik. „Dieter Klingler war in seinem Fachgebiet Neurologie und Schmerzmedizin zeit seines Lebens eine international anerkannte Kapazität, ein echter Freund und verständnisvoller Ausbildner“, sagt sein Schüler Christian Lampl, heute Primar im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz und Vorstandsmitglied der Österreichischen Schmerzgesellschaft. Prof. Dr. Klingler übernahm 1991 als Erster die Funktion des Präsidenten der Österreichischen Schmerzgesellschaft und legte damit den Grundstein für das künftige Wirken der Schmerzgesellschaft. Als Dank für sein Engagement benennen wir den klinischen Wissenschaftspreis nach Prof. Klingler.