Zum Inhalt wechseln
eine Frau mit türkisem Trägertop sitz am Strand und meditiert, mit dem Rücken zur Kamera, im Hintergrund sieht man das Meer, die Wellen schlagen ans Ufer

    25 Jahre Österreichische Schmerzgesellschaft

    In diesem Jahr blickt die ÖSG auf ein Vierteljahrhundert bewegter – und teilweise auch „schmerzvoller“ – Geschichte zurück.

    Lesen Sie mehr...

     

     

    Einladung 44. Mitgliederversammlung 2016

    Wir dürfen Sie herzlich zur 44. Mitgliederversammlung der Österreichischen Schmerzgesellschaft einladen. Diese wird im Rahmen der WissenschaftlichenJahrestagung der ÖSG in Velden am Wörthersee stattfinden.

    Die Einladung sollten Sie auch als E-Mail in den letzten Tagen erhalten haben. 

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme,
    Ihre ÖSG

    Agenda zur Mitgliederversammlung (PDF)

    24. Jahrestagung der ÖSG vom 19.-21. Mai 2016 in Velden

    Finales Programm und Online-Anmeldung

    Tagungspräsident Prof. Rudolf Likar hat ein Programm mit spannenden Themenschwerpunkten zusammengestellt, das viele Aspekte der Schmerzmedizin abdeckt. Nach dem bewährten Konzept werden darüber hinaus auch heuer verschiedene Praktika angeboten, um auch in Kleingruppen Untersuchungstechniken sowie verschiedene Therapieansätze zu erlernen. Auch für das interessierte Pflegepersonal gibt es ein speziell abgestimmtes Symposium. Überzeugen Sie sich selbst, lesen Sie sich das Programm durch und melden Sie sich gleich online an.

    Programm Jahrestagung

    Online Anmeldung: http://anmeldung.vermed.at/oesg-anmeldung/

    Es erwartet Sie ein interessantes Programm
    Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar über die Inhalte der Wissenschaftlichen Tagung

    „Immer stärker werden die Bemühungen um eine patientenorientierte Schmerztherapie in Österreich unter vielfachen Druck gesetzt und daher ist es uns ein besonderes Anliegen, dem sozioökonomischen Aspekt in der Schmerzbehandlung in einem Festvortrag Rechnung zu tragen“. Weitere Vortragsinhalte: „Sexualität und Schmerz“, „Macht Cannabis süchtig? und „Kinderschmerz“. Die ÖSG freut sich auf Ihr Kommen.

    24. Jahrestagung der ÖSG behandelt u.a. das Thema „Sexualität und Schmerz“
    Tagungspräsident Prof. Rudolf Likar hat dazu ein Buch verfasst

    „Wir haben uns bemüht, ein Kongressprogramm mit Themen zu gestalten, die in der schmerztherapeutischen Begleitung der uns und unserer Ausbildung und Erfahrung anvertrauten Menschen oft viel zu wenig beachtet werden“, sagt Prof. Rudolf Likar, der auf der Jahrestagung der ÖSG unter anderem das Thema „Sexualität und Schmerz“ in einem eigenen Programmblock aufgreift. Die Vorträge widmen sich „Funktionsstörungen bei Schmerzpatienten“, „Opioide, Sexualität und Abhängigkeit“ und „Sexualität bei Chemotherapie“. Darüber hinaus hat der Tagungspräsident gemeinsam mit Dr. Erwin Riess, Gesellschaftswissenschaftler und Schriftsteller, kürzlich ein Buch verfasst, das sich insbesondere der Sexualität behinderter und kranker Menschen widmet. „Unerhörte Lust“ ist seit März im österreichischen Buchhandel und ein ÖSG-Buchtipp. Mehr ...

    Alles neu macht der Mai
    Im April zahlen Mitglieder noch den alten Mitgliedsbeitrag

    Eine Information für alle Mitglieder und solche, die es werden wollen. Mehr ...

    Fortbildungshinweis: 20. Internationales Fortbildungssymposium

    11. bis 12. März 2016
    Wien, Österreich

    https://anaesthesie.meduniwien.ac.at/
    Flyer zum Downloaden

    Peripher wirksame Opioidantagonisten bei opioidinduzierter Obstipation – ein perfektes pharmakokinetisches Konzept?

    Das pharmakotherapeutische Prinzip organselektiver oder organpräferentieller Arzneimitteleffekte aufgrund unterschiedlicher Verteilung von Rezeptorsubtypen funktioniert in der Opioid-Schmerztherapie nicht. Es sind uns zwar verschiedene Opioidrezeptoren, μ-, κ-, und δ-, mit gewisser organtypischer Verteilung bekannt, jedoch ausgerechnet bei dem für die Analgesie so wichtigen μ-Rezeptor ist bisher insbesondere die Trennung der analgetischen von der darmperistaltikhemmenden Wirkung nicht gelungen. Somit stellt die Reduktion der propulsiven Gastrointestinalmotorik mit den Symptomen Übelkeit, Bauchkrämpfe und Obstipation eine der unangenehmsten Nebenwirkungen fast jeder Opioidtherapie dar. Mehr ...

    Patientenrecht auf Schmerztherapie: Gesundheitspolitik in der Verantwortung

    Das gesetzlich verankerte Patientenrecht auf bestmögliche Schmerzbehandlung dürfe nicht totes Recht bleiben, mahnten Experten der Österreichischen Schmerzgesellschaft anlässlich der 15. Österreichischen Schmerzwochen ein. Gefragt sei der politische Wille für zu einer geplanten, abgestuften Versorgung. Eine wichtige Rolle spielen dabei Zentren, die kompetent und leitliniengerecht multimodale Therapien durchführen können Mehr ...


    President´s Corner

    Wie ich an dieser Stelle bereits berichtet habe, hat der Vorstand der Österreichischen Schmerzgesellschaft zuletzt eine Informationsoffensive gegenüber politischen Entscheidungsträgern auf Bundes- und Länderebene gestartet, um auf die problematische, sich weiter verschärfende Versorgungssituation für chronische Schmerzpatienten hinzuweisen und um sie darüber zu informieren, welche Maßnahmen erforderlich wären, ...

    MEHR...

    Schmerznachrichten

    Ausgabe 2/2016 
    zum Herunterladen

    Registrierung erforderlich

    Wichtiger Hinweis: Sekretariat der ÖSG

    Geänderte Büroadresse und neue Ansprechperson

    ÖSG Sekretariat
    Liechtensteinstr. 46a
    A-1090 Wien

    Mag. Gitti Grobbauer
    Tel.: +43 1 319437843
    E-Mail: office(at)oesg.at